Der Sadist Jochen Reiml

Foto und Hand mit Kippe: Jochen Reiml
Fotograf und Hand mit Kippe: Jochen Reiml. Solche öffentlichen Erniedrigungen machen dem kranken Sadisten Jochen Reiml Spaß.

Warum hat es sich ein Mensch zur Lebensaufgabe gemacht, andere Lebewesen zu quälen, zerstören, beleidigen, verleumden und zu erniedrigen? Warum empfindet ein menschliches Wesen Spaß und Befriedigung darin, andere leiden zu sehen? Darauf kann es nur eine logische Antwort geben:
Weil er ein Sadist ist!

Als Sadismus im medizinischen Sinne wird bezeichnet, wenn ein Mensch (sexuelle) Lust oder Befriedigung dadurch erlebt, andere Menschen zu demütigen, zu unterdrücken oder ihnen Schmerzen zuzufügen. In gewissem Rahmen kann sich Sadismus auch durch tierquälerische Handlungen ausdrücken. Der Begriff Sadist wird heutzutage im allgemeinen Sprachgebrauch auch für Personen verwendet, die sich am Leid anderer erfreuen können. Quelle: Wikipedia

Vielleicht kann er seine sadistische Neigung auf sexueller Ebene nicht ausleben. Sicher meiden ihn alle Menschen in seinem Umfeld. Hoffen wir nur, das er sein sadistische Triebe nicht an unschuldigen Tieren auslebt. Bei Menschen hat er ja offensichtlich keinerlei Skrupel.

3 Kommentare

  1. Das würde es natürlich erklären. Es bleibt ja jedem selbst überlassen, was er für sexuelle Neigungen hat, solange der Partner damit einverstanden ist. Wenn einer aber seine Triebe an Menschen (oder auch Tieren) auslässt, die damit nicht einverstanden sind, so ist das einfach nur verabscheuungswürdig.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.